Herzkerze

 

„Be my valentine!“ – Worte, die jeder an diesem besonderen Tag zu hören hofft. Eine kleine liebevolle Geste, lässt die Herzen höher schlagen. Die Geschichte von Heiligem Bischof Valentin wird jedes Jahr aufs Neue erzählt. Der Valentinstag hat aber auch andere Ursprungsgeschichten:

GÖTTIN ALS LIEBESORAKEL
Bereits im antiken Rom gab es am 14. Februar einen Grund zum Feiern.  Das war der Gedenktag der Göttin Juno (griechisch Hera). Juno hat durch einen Liebesorakel den Frauen bei der richtigen Partnerwahl geholfen.  Zu Ihren Ehren wurden an diesem Tag Blumen geopfert. Später wurden am 14.02. Blumen an Frauen verschenkt.

LEHMKUGELN ALS LIEBESORAKEL 
Ob Mann oder Frau hat an diesem magischen Tag die Namen der potenziellen Liebhaber auf mehrere Zettel geschrieben und zerknittert. Die kleinen Zettelchen wurden dann mit Lehm umhüllt und in ein Wasserglas geschmissen. Der Zettel, der als erstes freigegeben wurde, verrat den Namen des Zukünftigen…

VÖGEL ALS LIEBESORAKEL
Vögel würden auch als Liebesbotschafter angesehen.
Dem Glaube zu folge, verritten die Vögel welchen Mann eine Frau heiraten würde.
Sollte am Valentinstag als erstes ein Rotkehlchen zu sehen sein –  würde der Zukünftige ein Seemann sein. Ein Spatz hieß – die Frau würde einen armen Mann heiraten dafür aber sehr glücklich werden. Die meisten hofften aber einen Goldfink zu sehen denn er bedeutete einen Millionär zum Ehemann zu bekommen. Also – Augen Auf Mädels. ;)

Happy Valentines Day,
wünscht KSI International Team!