Wussten Sie, dass es neben der Fußball Weltmeisterschaft auch die Moorfußball bzw. Matschfußball Weltmeisterschaft gibt? 1989 fand das erste Schlammfußball Turnier statt, bei dem zwei Mannschaften mit je sechs Spielern auf schlammigen Untergrund gegeneinander antraten.

Der finnische Skitrainer Esa Romppainen ist der Erfinder des Moorfußballs. 2000 fand die erste Weltmeisterschaft mit internationalen Teams statt. Insgesamt gibt es sieben Kategorien: Männer- und Frauen-Profiwettbewerb, Männer- und Frauen-Hobbywettbewerb, Firmen-Wettbewerb, Mixed-Wettbewerb und Adventure-Wettbewerb.

Die Regeln ähneln denen des Fußballs. Der Hauptunterschied ist das kleinere Spielfeld von 60 m x 35 m, welches entweder eine überflutete Ackerfläche oder eine Sumpflandschaft sein sollte. Insgesamt dauert ein Spiel 26 Minuten mit zwei Halbzeiten von jeweils 13 Minuten. Spieler dürfen unbegrenzt ausgewechselt werden. Freistöße werden zunächst von Hand geworfen, bevor geschossen werden kann. Sollte ein Spieler einen Schuh verlieren, so muss dieser ohne Schuh weiter spielen. Im Gegensatz zum „normalen“ Fußball ist es so gut wie unmöglich taktisch zu spielen, da der Ball kaum kontrollierbar ist.

Obwohl Schlammfußball nicht so bekannt ist, bietet der Wettbewerb seinen Zuschauern ein unterhaltsames Spektakel. Die nächste Weltmeisterschaft findet übrigens vom 18. bis 19. Juli 2014 in Ukkohalla, Finnland statt. Falls Sie also keine Tickets für die WM in Brasilien ergattern konnten, lohnt sich ein Ausflug nach Finnland allemal. ;-)

Schlammfußball