Frauen in der Werbung sind meist attraktiv, sexy und sinnlich. Sie räkeln sich verführerisch und braungebrannt an einem traumhaften Strand und werben mit betörenden Blicken für Hamburger & Co.. Ein Beispiel hierfür ist die amerikanische Fast-Food-Kette Hardee’s welche mit einer hübschen Blondine für deren Produkte wirbt.

Warum verkaufen sich Produkte so besser? Ganz einfach: „Sex sells“ (deutsch: Sex verkauft). Nachweislich steigert sexueller Kontent den Markterfolg. Sexuelle Gedanken erzeugen demnach emotionale Gefühle, welche den Impact der Werbung erhöhen. Gerade Produkte, die Männer ansprechen sollen, etwa Bier, Autos oder technische Geräte werden oftmals mit hübschen, leicht bekleideten Models beworben um zum Kauf zu animieren.

Was passiert allerdings, wenn die Werbeindustrie Frauen mit Männern ersetzen würde? BuzzFeed hat dies anhand von drei TV-Spots ausprobiert und tauschte die weiblichen Schönheiten mit attraktiven Männern aus.

Hier ist das Ergebnis:

 

Es ist eindeutig: Ein attraktiver Mann, welcher sich am Strand räkelt und dabei herzhaft in einen Hamburger beißt, ist keineswegs so ansprechend wie sein weibliches Pendant. Auch der nackte Mann, welcher mit Chips bedeckt im Bett auf seine Freundin wartet, wirkt nicht so verführerisch wie die hübsche Brünette im Original Werbeclip.

Was ist Ihre Meinung? Verkauft sich Sex wirklich besser in der Werbung?