Werbung variiert von Land zu Land. Ein Grund dafür sind kulturelle Unterschiede. Japaner haben andere Werte, Normen und Verhaltensmuster als Deutsche oder Franzosen. Es mag zwar länderübergreifend identische Zielgruppen geben, jedoch können diese nicht identisch beworben werden. Ein gutes Beispiel dafür ist die Mercedes GLA Werbung.

In Deutschland wurde zur Markteinführung des neuen Mercedes-Benz GLA der TV-Spot „Das letzte Mal“ ausgestrahlt. Hier wird der Zuschauer dazu eingeladen, spontan die Welt zu erkunden. Laut der Werbung kann im neuen GLA jeden Moment etwas wunderbar Unerwartetes passieren. Auch der zweite Spot „Home“ lädt dazu ein, die Welt zu entdecken und sein Leben aktiver zu gestalten.

GLA TV-Spot „Das letzte Mal“

GLA TV-Spot „Home“

In Japan wird der GLA komplett anders beworben. Mercedes kooperiert im neusten TV-Spot mit Nintendo. Dabei fährt und hüpft Mario zunächst mit seinem Mercedes durch das Pilzkönigreich um die Prinzessin zu retten. Dann wird der neue GLA im Original gezeigt mit dem echten Mario in der Hauptrolle. Leider macht dieser, nachdem er aus dem Auto steigt, eine schmerzhafte Begegnung mit einem Gumba. Ooops.

GLA TV-Spot mit Mario

Nun fragen wir uns: Sollten Spots dieser Art auch in Deutschland gezeigt werden? Und würden diese hierzulande zum Kauf eines Mercedes anregen? Oder würde Mario’s riesige Knubbelnase uns eher abschrecken?