Gewinnspiele Werbung

Ob klassisch am Glücksrad drehen, Losverfahren oder Spiele- die Möglichkeiten mit etwas Glück den großen Gewinn zu landen, lässt kaum jemand aus. Gerade während der Weihnachtszeit werben Unternehmen mit ausgefallenen Gewinnspielen. Doch wieso tun sie das? Wollen sie in der Weihnachtszeit einfach nur etwas geben?

Gewinnspiele mit Vorkasse

Um den Gedanken des Gebens geht es in erster Linie wohl kaum. Das Nehmen spielt bei den meisten Gewinnspielen eine viel größere Rolle. So muss der Teilnehmer nicht selten erst investieren bis die Chance auf den Hauptgewinn überhaupt besteht. Egal ob muhende Milchflaschen, Deckelcodes oder andere Aktionen, die den Besitz eines Produktes voraussetzen - man könnte den Kunden kaum besser dazu motivieren das Produkt zu kaufen. War der erste Versuch des Kunden den Jackpot zu knacken erfolglos und der Kauf eine "Niete", dann greifen der menschliche Spieltrieb und die Gier. "Mit dem Gewinn muss es doch klappen"... und so landet meist nicht nur ein Produkt der Gewinnspielaktion im Einkaufskorb.

Gewinnspiele für den gläsernen Kunden

Eine ganz andere Art von Gewinnspielen wird häufig bei etwas teureren Produkten eingesetzt. Dabei ist der Kauf eines Gewinnspielartikels nicht Bedingung für die Teilnahme, sondern die Bekanntgabe der eigenen Daten. Selbstverständlich ist bei der Anmeldung das Häkchen für den Newsletter und sonstigen Werbe-Service aktiviert. So will das Unternehmen den Teilnehmer auch nach dem Gewinnspiel mit Werbung konfrontieren und an die Firma binden.

Nur die wenigsten Gewinnspiele sind ohne Haken. Wenn man weder alle persönlichen Daten preisgeben noch durch einen Aktionsartikelkauf für ein Gewinnspiel in Vorkasse gehen muss, hat man eine dieser Ausnahmen gefunden. Viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!