Am 9. November 2014 wird in Europa der „Tag der Erfinder“ begangen. Die Veranstalter wollen mit diesem Tag auch Otto-Normalverbraucher dazu ermutigen, ihren eigenen Ideen nachzugehen und Veränderungen einzuleiten. Initiator dieses Tages ist der Berliner Gerhard Muthenthaler (Erfinder und Unternehmer).

Kommunikation

Anlässlich dieses Tages möchten wir euch deutsche Erfindungen nahe bringen, welche unser Leben nachhaltig verändert haben. Allen voran ist Johannes Gutenberg zu nennen, welcher 1440 den Buchdruck erfindet und somit den Grundstein unserer heutigen Kommunikation gelegt hat. „Das Pferd frisst keinen Gurkensalat“ ist der erste Satz, der 1859 durch das erste Telefon dringt. Philipp Reis gilt als Erfinder des Telefons, jedoch meldet erst 1875 der Amerikaner Graham Bell eine Weiterentwicklung des Telefons zum Patent an.

Medizin

Ein Durchbruch in der Medizin erfolgt 1797 durch einen Deutschen. Samuel Hahnemann entdeckt die Homöopathie, welche besonders bei chronischen Krankheiten Erfolge erzielt. Einem anderen Deutschen hat die Medizin die Bakteriologie zu verdanken. 1876 erfindet Robert Koch diese und leitet somit den Kampf gegen viele Infektionskrankheiten ein. Wenige Jahre später: 1895 entdeckt Wilhelm Conrad Röntgen die Röntgenstrahlung. Ohne sie ist die heutige Medizin kaum vorstellbar. Ebenso wie ein Apothekerschrank ohne Aspirin. Dieses erfand Felix Hofmann 1879 für die Firma Bayer.

Musik

Alle Fans des Blues und Folk kämen ohne die Erfindung von Christian Buschmann aus dem Jahre 1821 nicht auf ihre Kosten. Ursprünglich zum Stimmen von Klavieren erfindet er die Mundharmonika. Im vergangenen Jahrhundert kam kaum ein Haushalt ohne Plattenspieler aus. Den haben wir Emil Berliner zu verdanken. 1887 stellte er den ersten Plattenspieler vor.

Mobilität

Einer der berühmtesten deutschen Erfinder ist zweifelsohne Werner von Siemens. 1866 erfindet er das Dynamo und erkennt elektromagnetische Zusammenhänge, bereits 1881 stellt er seine nächste Erfindung vor: die Straßenbahn. Fast zeitgleich erfindet Gottlieb Daimler 1885 den Vorgänger des heutigen Motorrads: den Reitwagen. Zusammen mit Karl Benz präsentiert er außerdem 1886 das erste Automobil. Einen weiteren Grundstein für die Automobilbranche legt Rudolf Diesel 1890 als er den Dieselmotor erfindet. Heute dienen Zündkerzen zur umweltverträglichen Verbrennung von Kraftstoffen. Diese Erfindung ist Robert Bosch im Jahr 1902 zuzuschreiben.

Deutsche sind gute Erfinder und haben weitaus mehr auf die Beine gestellt, als die vorangegangenen Meisterstücke. Auch der Kaffeefilter, der Teebeutel und das Tonband sind Klugen Köpfen aus Deutschland anzurechnen. Nicht zu vergessen der erste Computer von Konrad Zuse im Jahr 1941. Mal sehen, was Erfindern aus Deutschland in der Zukunft einfällt.

Deutsche Erfindungen